Der familienfreundliche Arbeitsplatz von heute

Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen nur der Bewerber ein Unternehmen von sich überzeugen musste. Heute wird es immer wichtiger, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern besondere Benefits bieten. „New Work“ ist hier das Stichwort. Nur mit speziellen Angeboten können gute Mitarbeiter langfristig an ein Unternehmen gebunden werden. Große Priorität hat für junge Fachkräfte insbesondere die Vereinbarung von Beruf und Privatleben. Dreiviertel würden den Arbeitsplatz wechseln, wenn sich so beides besser vereinbaren ließe. Durch verschiedene familienorientierte Angebote wie Home-Office wird es Mitarbeitern heute deutlich einfacher gemacht neben einer Familie auch Erfolg im Berufsleben zu haben.

Unter dem Motto „Weibliche Fachkräfte gewinnen, binden und fördern“ konnte anyMOTION am 21. März 2019 als erstes Unternehmen Gastgeber der neuen Veranstaltungsreihe, „gut gemacht. Fachkräfte im Fokus“, des Kompetenzzentrums Frau und Beruf sein. Das Kompetenzzentrum unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowohl bei der Gewinnung als auch bei der Auswahl und Entwicklung weiblicher Fach- und Führungskräfte. Mit der neuen Veranstaltungsreihe soll der Austausch zwischen Unternehmen gesteigert werden. Bei den regelmäßigen Austauschtreffen soll den Teilnehmenden die Möglichkeit geboten werden, voneinander zu lernen. Dazu stellt das gastgebende Unternehmen vor, wie genau eine familienfreundliche Personalpolitik im eigenen Unternehmen umgesetzt wird. Das erste Austauschtreffen konzentrierte sich voll und ganz auf das Thema: „Das Eltern-Kind-Büro ist erst der Anfang“.

Familie und Beruf vereinen? Kein Problem, dank miniMOTION

Als Gastgeber hatte anyMOTION am 21. März die Möglichkeit seine Sichtweise auf das Thema familienfreundliche Personalpolitik zu verdeutlichen und präsentierte das Konzept von miniMOTION; ein Eltern-Kind-Büro, das jedem Mitarbeiter offensteht, der keine Betreuungsmöglichkeit für sein Kind hat.

Jeder, der Kinder hat und berufstätig ist, muss sich zwangsläufig mit der Frage auseinandersetzen, „Wer betreut meine Kinder, wenn ich arbeiten bin?“ Häufig lässt sich eine Betreuung in den Ferien, wenn Schulen und Kitas geschlossen haben, bereits im Vorfeld organisieren. Der Jahresurlaub wird in den Ferien genommen oder die Kinder werden schon frühzeitig für eine Ferienfreizeit angemeldet, Probleme mit der Betreuung gibt es keine.

Doch zwischendurch stehen Eltern auch immer wieder plötzlich und ohne Vorwarnung vor dem Problem der Kinderbetreuung. Die Kita hat wegen interner Fortbildung einen Tag geschlossen oder ein Lehrer ist krank geworden und der Unterricht muss ausfallen. Was dann? Aus dem Home-Office zu arbeiten geht aufgrund von Terminen oder Meetings nicht immer.  Oma und Opa sind gerade vielleicht im Urlaub und stehen auch nicht zur Verfügung. Dann stehen viele Eltern vor einem Dilemma. anyMOTION bietet seinen Mitarbeitern genau für solche Situationen das miniMOTION  Büro. Dort kann das Kind spielen, während Mama oder Papa im selben Raum arbeitet. So muss in Ausnahmesituationen weder der Beruf noch die Familie zurückstecken und die Mitarbeiter können nicht nur ihren elterlichen Pflichten nachgehen, sondern auch an dem Projekt weiterarbeiten, das sie dringend beenden müssen.

Gelungener Austausch mit anderen

Die Veranstaltung war nach Meinung aller Teilnehmer ein voller Erfolg. Es fand ein reger Austausch statt, viele Sichtweisen wurden erörtert und diskutiert. Am Ende konnten alle mit neuen Gedanken und Ideen zur weiteren erfolgreichen Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik nach Hause gehen. Wir freuen uns ein Teil der Reihe „gut gemacht. Fachkräfte im Fokus“ zu sein und hoffen auf viele weitere interessante Veranstaltungen zum Thema moderne Personalpolitik.