Umweltschutz als Marketing Thema Nummer 1

anyMOTION Digitalagentur Düsseldorf - Umweltschutz 2007

Es wird auch 2007 international zum guten Ton gehören, die Umwelt zu schützen. Neu daran ist, dass nicht nur die Italiener anfangen Müll zu trennen, Spanier über erneuerbare Energien sprechen und Deutsche wie Briten in wachsendem Maße schadstoffarme Fahrzeuge fahren werden, sondern dass Umweltschutz einen ganzheitlichen Ansatz bekommen wird. Nicht mehr allein die Technik steht im Vordergrund, sondern die Naturverbundenheit: von Wellness bis zu Bio-Lebensmitteln. Fazit: Ökologische Verantwortung ist nicht mehr langweilig und uncool, sondern schick! Das zeigt eine Studie, die von der kamps markenberatung erstellt wurde. Beweise für diese These gibt es genug. Hier eine kleine Auswahl: …

Es wird auch 2007 international zum guten Ton gehören, die Umwelt zu schützen. Neu daran ist, dass nicht nur die Italiener anfangen Müll zu trennen, Spanier über erneuerbare Energien sprechen und Deutsche wie Briten in wachsendem Maße schadstoffarme Fahrzeuge fahren werden, sondern dass Umweltschutz einen ganzheitlichen Ansatz bekommen wird. Nicht mehr allein die Technik steht im Vordergrund, sondern die Naturverbundenheit: von Wellness bis zu Bio-Lebensmitteln. Fazit: Ökologische Verantwortung ist nicht mehr langweilig und uncool, sondern schick! Das zeigt eine Studie, die von der kamps markenberatung erstellt wurde. Beweise für diese These gibt es genug. Hier eine kleine Auswahl:

Unter dem Motto “Love – Brands helping customers reduce CO2 emissions” starten die Young Global Leaders http://www.younggloballeaders.org im Rahmen des Weltwirtschafts Gipfel in Davos eine weltweite Initative, die den Kampf gegen den Klimawandel und die Erderwärmung unterstützen soll. Auf der Plattform http://www.earthlovemovement.org wird die konzertierte Aktion vorgestellt und gezeigt, mit welchen Mitteln und Resultaten Unternehmen ihren Beitrag zur Reduzierung von Emisionen leisten. Die Automobilindustrie ist von der aktuellen Entwicklung ganz besonders betroffen und reagiert mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen.

Mercedes-Benz greift die Umwelt-Diskussion in einem Webspezial auf, in dem es um die emissionsarme Dieseltechnologie Bluetec geht. Die Nutzer werden dazu aufgefordert, eine blaue Blume zu pflanzen, um damit ein Zeichen für Bluetec und eine saubere Zukunft zu setzen. Der Flash Auftritt ist in die „Mercedes-Benz Markenwelt“ auf Mercedes-benz.com integriert. Die Bluetec-Blume gibt es außerdem als Offline-Variante: Über einen Active Desktop wird der Nutzer mit Meldungen aus dem aktuellen Bluetec News Blog versorgt.

Anstatt selbst vom Gas zu gehen, schickt das Honda Racing F1 Team seine Rennautos in der kommenden Saison im Weltkarten Design auf die Strecke. Mit der Aktion unter dem Motto „Our car is your car“ will Honda bei den Rennen auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam machen. Der japanische Autobauer hat nicht nur das eigene Logo von den Autos verbannt, sondern auch die weiterer Sponsoren. Im Gegenzug dürfen die Partner die Aktion als Marketing-Tool verwenden. Außerdem sollen die Fans in das Projekt eingebunden werden: Auf der Website www.myearthdream.com können Nutzer eine Spende an eine Umweltorganisation tätigen. Jedem registrierten Namen wird ein Pixel der Erdkugel auf dem Wagen reserviert.