anyMOTION päsentiert Möglichkeiten der Virtuellen Realität

Ausprobieren von VR Anwendung bei Vortrag Virtuelle Realität in Unternehmenskommunikation Unternehmerschaft Düsseldorf

In Kooperation mit der Unternehmerschaft Düsseldorf haben wir Anfang September einen Workshop zum Thema „Virtual Reality in der Unternehmenskommunikation: über Sinn und Unsinn in der neuen Trendtechnologie.“ angeboten, der von zahlreichen Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Region besucht wurde.

Denn: die virtuelle Realität gewinnt auch als Marketinginstrument zunehmend an Einfluss! Nachdem die Technik vor allem durch den Einsatz in der Spiele- und Unterhaltungsbranche am Markt verbreitet wurde, entdecken nun auch Unternehmen fernab dieser Kanäle die virtuelle Realität für sich.

VIRTUELLE REALITÄT: MEHR ALS NUR EIN MARKETINGKANAL

Doch was macht die Technik für Firmen verschiedenster Bereiche so interessant? Anders als herkömmliche Marketingkanäle ermöglicht VR Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen schon vor dem Kauf für den Kunden umfassend erfahrbar aufzubereiten.

Mathias Kossmann Vortrag Virtuelle Realität in Unternehmenskommunikation Unternehmerschaft Düsseldorf

anyMOTION Business Development Director Mathias Kossmann präsentiert die Möglichkeiten von VR-Anwendungen in der Unternehmenskommunikation. (Bild: anyMOTION)

Herkömmliche Marketingmaßnahmen, die den Kunden zum reinen Konsumenten machen, können nicht 1:1 in die virtuelle Realität übertragen werden. Schließlich geht es hier um Interaktion und das Erleben von Welten abseits des Alltags. Anhand verschiedener Auftragsarbeiten und Use Cases veranschaulichten unser Business Development Director Mathias Kossmann und Senior Software Architect Heinz Brasch im Workshop bei der Unternehmerschaft die Möglichkeiten rund um die immersive Technologie.

Vor allem stellten sie heraus, welche Möglichkeiten bereits heute bestehen, die Technologien zum einen mehrwertstiftend für den User und zum anderen conversionorientiert für den Anbieter einzusetzen. Denn nur wenn diese beiden Kriterien erfüllt sind, wird VR auch in Zukunft Sinn ergeben.

Vorstellung von Virtual Reality Anwendung bei Vortrag Virtuelle Realität in Unternehmenskommunikation Unternehmerschaft Düsseldorf

Unser Senior Software Architect Heinz Brasch erklärt den Teilnehmer*innen am praktischen Beispiel die Funktionsweise einer VR-Anwendung. (Bild: anyMOTION)

Heinz Brasch stellte in diesem Zusammenhang den von anyMOTION verfolgten Ansatz des „Data Driven VR“ vor. Dieser sieht vor, VR Applikationen vor allem mit dem Ziel der Generierung von entsprechenden User-Insights bis hin zu Leads oder Sales einzusetzen.

WIRECARD VR SHOPPING EXPERIENCE ERLEBEN

Neben der Einführung in das breite Feld der Extended Reality (XR), das Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) umfasst, wurden auch zahlreiche Beispiele aus unserer Entwicklungsarbeit gezeigt.
So konnten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Vor- und Nachteile von realitätserweiternden Maßnahmen in der Unternehmenskommunikation und im Marketing anschaulich vermittelt werden.

Highlight des Vortrags war die praktische Präsentation unserer Wirecard VR Shopping Experience (HIER MEHR DAZU!). Dabei konnte direkt getestet werden, wie sich innovative Virtual Reality Anwendungen anfühlen und wie sich die User Experience im Vergleich zu bisher herkömmlichen digitalen Nutzungskontexten wie Onlineshops oder Webseiten verhält. Schließlich taucht man nicht nur per Maus, sondern fast mit dem gesamten Körper in die virtuellen Räume ein.

NEUGIERIG GEWORDEN? WIR HELFEN WEITER

Wenn Sie jetzt auch neugierig geworden sind und mehr über das Thema VR erfahren möchten, sichern Sie sich unser Whitepaper „VIRTUAL REALITY – CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN IN DER VIRTUELLEN REALITÄT“ oder fragen Sie uns direkt. Unser VR-Team freut sich auf Ihre Anfrage und vereinbart gerne einen persönlichen Termin mit Ihnen.

Jetzt kommentieren: