TV nur für´s Web: Dr. Horrible´s Sing-along Blog

Joss Whedon hat sich was neues ausgedacht. Während vergangenen Herbst die Drehbuchautoren in Hollywood drei Monate lang gestreikt haben, hat der Schöpfer der populären Serie Buffy the Vampire Slayer, des Spin-Offs Angel, der Kult-Serie Firefly, des dazugehörigen Films Serenity, sowie der ab Herbst neuen Serie Dollhouse, die freie Zeit genutzt um eine neue Art von Unterhaltung zu konzipieren.

Das Resultat ist „Dr. Horrible’s Sing-along Blog“, ein episches Bösewicht-Musical in drei 10-minütigen Episoden, nur für das Internet. Es ist also eine Art Serie, die zusammengesetzt einen langen Kurzfilm ergibt. Die Hauptrolle des sympathischen Bösewichts Dr. Horrible spielt Neil Patrick Harris und erinnert ein wenig an „Das Trio“ aus BtVS. Bei seinen heimtückischen Plänen kommt ihm aber der „Superheld“ Captain Hammer in die Quere, gespielt von Nathan Fillion (Captain Reynolds aus Firefly, Caleb aus BtVS). Das ganze aber als Musical – ähnlich wie schon in der BtVS Folge „Once more with feeling“. In seinen Serien hat Joss Whedon schon des öfteren seine Vorliebe für Musik und Musicals zum Ausdruck gebracht.

Die erste Episode kann man sich ab heute auf der offiziellen Website drhorrible.com kostenlos anschauen. Am Donnerstag den 17. Juli folgt die zweite Folge, am Samstag den 19. Juli die dritte. Online sein werden alle drei Folgen nur bis zum Sonntag den 20. Juli, anschliessend gibt es irgendwann eine DVD. Mehr Details über Whedon’s Plan kann man sich, sehr unterhaltsam, auf der Seite Master Plan durchlesen.

Die Idee Filme und Serien direkt für’s Internet zu produzieren ist ein neuer Schritt in der Entertainment-Industrie. Dank illegaler Filesharing-Methoden wird es immer einfacher für Internet-User sich Filme und Serien aus dem Internet runterzuladen. Die Nachfrage nach legalen Alternativen wird immer größer, Projekte wie hulu.com, wo man in den USA legal Filme und Serien gucken kann, sind ein erster Schritt in die Richtung – leider werden hier internationale User aber wieder ausgesperrt. Dr. Horrible könnte die Revolution der Unterhaltungs-Industrie ankündigen, sofern das Projekt erfolgreich ist. Im Bereich Unterhaltung kann es auf jeden Fall schonmal ganz groß punkten.