Jugendmedienevent 2010: Wie sieht Kommunikation in zwanzig Jahren aus?

Bereits zum dritten Mal hatte ich die Gelegenheit, ein Seminar beim Jugendmedienevent zu leiten. Unter dem Motto „Jung. Kreativ. Multimedial“ fand das viertägige Event in Köln, Bonn und Dormagen statt. Am abschließenden Sonntag fanden die sogenannten „Kompetenzseminare“ statt, zu denen sich die Teilnehmer anmelden konnten. Mein Seminar hatte den Titel „Die digitale Revolution geht weiter“ und mein Ziel war es, mit den jungen Nachwuchs-Journalisten über die zukünftige Entwicklung von digitalen Medien zu diskutieren. Beim Thema „soziale Netzwerke“ und ihrer Nutzung bzw. Bedeutung gingen die Meinungen der Teilnehmer manchmal sehr weit auseinander, was zu einer erfreulich lebhaften Diskussion führte.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch unseren Cookie Banner.

In der zweiten Hälfte des dreistündigen Seminars ging es darum, ihre Vorstellungen und Visionen für die digitale Kommunikation der Zukunft zusammenzustellen. Die Stichpunkte zu den einzelnen Thesen haben wir anschließend in einer MindMap festgehalten. Eines scheint für die die Teilnehmer festzustehen: Das Internet wird allgegenwärtig sein und man wird als Nutzer nur noch ein einziges Endgerät benutzte, anstatt wie heute drei, vier oder mehr. Wenn es im Jahr 2030 wieder ein Jugendmedienevent gibt, werde ich die Aussagen der Teilnehmer gerne überprüfen, ob und wie sie denn Wirklichkeit geworden sind.