Flugzeugentwicklung neu erleben – DLR_next „Virtual Wings“

Flugzeugentwicklung DLR_next Virtual Wings UX Design Awards 2018 nominated - anyMOTION Digitalagentur Düsseldorf - Titelgrafik

Hand hoch: Wer wollte als Kind schon einmal Pilot oder Pilotin werden? Große Flugzeuge durch die Lüfte zu lenken und weit über dem Boden zu arbeiten, ist sicher nach wie vor ein großer Traum vieler Kinder und Jugendlicher. Wie gut, dass die moderne Technik uns erlaubt solche Träume zumindest in Teilen erlebbar zu machen.

Man nehme das Know How von Flugzeug-Ingenieuren des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), gepaart mit den Fähigkeiten unserer Entwickler sowie den Möglichkeiten der Augmented Reality und heraus kommt die „Virtual Wings“ App, die wir für DLR_next entwickelt haben.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch unseren Cookie Banner.

DLR_next „Virtual Wings“ – Flugzeugforschung erfahrbar machen

Was passiert in der „Virtual Wings“ App und warum ist sie so besonders? In der DLR-Forschung werden neue Flugzeug-Typen digital am Rechner entworfen und dann auch in der virtuellen Welt erprobt – lange bevor erste Modelle im Windkanal getestet und die Flugzeuge später gebaut werden. Genau das wird hier für eine jüngere Zielgruppe spielerisch aufbereitet. Das wichtige Ziel der Forscher treibstoffsparende, leisere und somit umweltfreundliche Flieger zu entwickeln, findet hier leicht verständlich statt.

Mit der App “Virtual Wings” wird das gesellschaftlich bedeutsame Thema „Digitalisierung von Forschung“ für den Nachwuchs altersgerecht und spielerisch erlebbar. Die gewählte Umsetzung als Kombination von Flugzeugkonfiguration und Flugsimulator via Augmented Reality ist einzigartig. Die Technik der AR-App und die Usability wurden speziell für die App entwickelt.

Was soll die App leisten?

Das Ziel der „Virtual Wings“ App ist es Schülern und Studenten altersgerecht auf spielerische Art und Weise das Thema Flugzeugentwicklung in der DLR-Forschung näher zu bringen. Dabei spielen vor allem die Themen Lärm und Treibstoffverbrauch eine zentrale Rolle und sind als Kernelemente im Spiel berücksichtigt worden. Wie in der echten Forschung wird ein digitaler Flugzeugentwurf in einem virtuellen Testflug auf seine Eigenschaften überprüft. So lässt sich die Digitalisierung der Luftfahrtforschung realitätsnah nachempfinden.

Doch wie funktioniert das digitale Flugzeuglabor?

Mit Hilfe eines Konfigurators kann das Flugzeugmodell erstellt werden. Der Testflug ist als Augmented Reality-Tool realisiert und wird als Wettbewerb durchgeführt. Dabei können die Nutzer zwischen drei verschiedenen Flugzeugtypen wählen und aus deren Bauteilen (Rumpf, Tragflächen, Antrieb) insgesamt 27 verschiedene Modelle erstellen.

DLR_next Virtual Wings UX Design Awards 2018 nominated - anyMOTION Digitalagentur Düsseldorf - Spielszene
Im Flugzeuggenerator kann aus verschiedenen Elementen ein ganz eigener Flugzeugtyp erstellt werden. Bild: anyMOTION

Die verschiedenen Leistungswerte von Geschwindigkeit über Treibstoffverbrauch bis hin zum Lärm der einzelnen Bauteile werden genau dokumentiert, was unter anderem auch in der Endauswertung des Parcours berücksichtigt wird. Außerdem ist auch die Steuerung der Flugzeuge abhängig von der gewählten Konfiguration. Während sich der eine Flieger leicht steuern lässt, aber langsamer fliegt, ist das schnellere Modell, je nach gewählten Bauteilen, eventuell schwerer zu kontrollieren.

Mit Apples AR Kit zur intuitiven Spielerfahrung

Nach der Konfiguration geht es in die Praxis. Hier kann im Freiflug experimentiert oder im Wettkampf gegen andere Spieler angetreten werden. Mit der intuitiven Steuerung, die sich an den Elementen eines klassischen Gamepads orientiert, finden man sich direkt zurecht.

In einem virtuellen Parcours wird das Flugzeug im Stil eines klassischen Flugsimulators durch Ringe gesteuert, die in der Luft schweben. Diese werden mit Hilfe von Apples Augmented Reality Plattform „AR Kit“ immer an der gleichen Stelle im Raum angezeigt, egal wo auf dem „Spielfeld“ der Spieler sich gerade bewegt. Durch diese feststehenden Orientierungspunkte entsteht eine immersive Spielerfahrung.

Nominiert für die UX Design Awards 2018

Aktuell steht die App „Virtual Wings“, die auf der Messe ILA 2018 (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin) präsentiert wurde, kurz vor dem Livegang in Apples App Store. Darüber hinaus wird sie zukünftig auch in den „DLR_School_Labs“ eingesetzt, wo Schülerinnen und Schüler Forschung und Wissenschaft hautnah erfahren und selbst zu Tüftlern werden können.

DLR_next Virtual Wings UX Design Awards 2018 nominated - anyMOTION Digitalagentur Düsseldorf -Praxistest ILA - Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin
Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (ILA 2018) konnten SchülerInnen und StudentInnen die App bereits umfassend testen. Bild: anyMOTION

Außerdem ist die App für die UX Design Awards 2018 nominiert worden. Der Preis würdigt herausragende Leistung im Bereich der User Experience (UX) und wird jährlich vom Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) verliehen.
Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen dem Wettbewerb, sowie der Präsentation der App auf der Internationalen Funkausstellung 2018 (IFA) gespannt entgegen. Sobald wir hierzu weitere Informationen haben werden wir sie selbstverständlich hier mit Ihnen teilen. Wir hoffen auf jeden Fall den Preis endlich nach Düsseldorf holen zu können, nachdem es 2016 und 2017 nicht ganz geklappt hat. 😉

anyMOTION für Sie. Ihr Unternehmen in der erweiterten Realität

Augmented Reality, Virtual Reality Extended Reality? Wir helfen Ihnen, Ihr Unternehmen mit innovativen Lösungen am Markt zu positionieren. Egal ob AR-App oder eine komplett virtuelle Erfahrung, wir sind für Sie von der Planung über die Entwicklung bis hin zur Veröffentlichung und Betreuung von Anfang an dabei. Kommen Sie auf uns zu. Unser XR-Team freut sich auf Ihre Anfrage.

1 Kommentar zu „Flugzeugentwicklung neu erleben – DLR_next „Virtual Wings““

  1. Pingback: anyMOTION auf dem Arbeitgebertag 2018 | anyMOTION Blog

Kommentarfunktion geschlossen.