Digital Breakfast – Ein Einstieg in die digitale Transformation

Ein Gespenst geht um in der Wirtschaft. Es ist das Gespenst der digitalen Transformation, das Angst und Schrecken in den Chefetagen von Unternehmen verbreitet.

Ganz so schlimm ist es wahrscheinlich nicht. Dennoch sorgen die Themen der Digitalisierung und digitalen Transformation schon seit längerem für Unsicherheit, sowohl in der Gesellschaft als auch in Unternehmen.
Dies liegt vor allem daran, dass jenseits der mit ihnen einhergehenden notwendigen Change-Prozesse die Chancen und Möglichkeiten, die sie bieten, kaum bekannt sind.

Digital Breakfast oder Digi-Frühstück?

Um das Thema in die Köpfe der Führungsverantwortlichen zu tragen, haben wir Mitte Februar das Digital Breakfast veranstaltet. Unter dem Titel „Wie Sie die digitale Transformation meistern“ wurde zu dem Ableger des großen Digi-Frühstücks geladen. Gemeinsam mit der Unternehmerschaft Düsseldorf begrüßten wir zahlreiche Entscheiderinnen und Entscheider aus der Düsseldorfer Wirtschaft und dem rheinischen Umland in unseren frisch renovierten Räumen auf der Malkastenstraße.

Teilnehmer am anyMOTION Digital Breakfast 2018 Digi-Fruehstueck mit Unternehmerschaft Duesseldorf zur digitalen Transformation-min
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgen der Begrüßung des Geschäftsführer der Unternehmerschaft Christoph Sochart und anyMOTION Geschäftsführer Andreas Neumann. Foto: anyMOTION

Digitalisierung vs. Digitale Transformation

Was den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Kaffee und Brötchen präsentiert wurde, birgt enormes Potential für die zukünftige Geschäftsentwicklung. Denn immer neue technische Entwicklungen ermöglichen immer neue Ideen und Transformationen.
Aber was genau bedeutet digitale Transformation eigentlich und wo liegt der Unterschied zur bereits viel besprochenen Digitalisierung?

Die Digitalisierung wirkt sich in erster Linie auf die Infrastruktur in Unternehmen aus. Hier werden Prozesse und auch Arbeitsweisen angepasst. Zum Beispiel die Art und Weise wie digitale Informationen und Daten verarbeitet werden.

Die digitale Transformation dagegen beschreibt die Entwicklung von Geschäftsmodellen, die auf Basis eben jener digitalisierten Infrastruktur erst möglich werden. Also Unternehmen, die digitale Services und Plattformen als Grundlagen für neue Angebote und Dienstleistungen nutzen.

Die bekanntesten Beispiele aus den verschiedensten Branchen sind schon längst zu festen Größen geworden, die ernsthafte Konkurrenz für die etablierten Unternehmen darstellen. Einer der größten Player im Spiel der neuen Möglichkeiten ist bspw. die digitale Plattform für die Buchung und Vermietung von Unterkünften airbnb.

Analoge gegen digitale Infrastruktur

Airbnb positioniert sich mit seinem Angebot durchaus auch gegen das klassische Hotelgewerbe. Während im herkömmlichen Tourismus ein hoher Anlagedruck in Form von Sachwerten wie Hotels, Einrichtung und Personal herrscht, setzt airbnb auf private Wohnungen. Lediglich die digitale Infrastruktur wie Server und Software werden zur Verfügung gestellt. Im Vergleich mit der Hilton-Hotelgruppe, einem Urgestein der Branche zeigt sich die Wirkmacht der Newcomer.

Mathias Kossmann - anyMOTION Digital Breakfast 2018 Digi-Fruehstueck mit Unternehmerschaft Duesseldorf zur digitalen Transformation-min
Mathias Kossmann (anyMOTION) erklärt den Teilnehmern die Entwicklung der digitalen Evolution. Foto: anyMOTION

Während Hilton mit 93 Jahren am Markt über 610.000 Zimmern in Ländern verfügt, trumpft airbnb mit vier Millionen Zimmern in 192 Ländern auf. Und das nach nur 9 Jahren im Business. Natürlich bieten Hotels, vor allem in der Preisklasse des Hilton, mehr Komfort als ein Zimmer ohne Service. Es ist eine Frage der Zielgruppe. Und die ist je nachdem eine andere. Während der Geschäftsmann im Auftrag der Firma gerne im Hotel übernachtet, bucht er in seinem nächsten Urlaub vielleicht eher das günstigere, aber komfortärmere airbnb-Zimmer.

Digitale Transformation als Pflicht?

Ist die digitale Transformation als Bestandteil der Digitalisierung von Geschäftsprozessen aber nun Pflicht für alle und unabdingbar? Nicht unbedingt! Digitalisierung ist Pflicht, digitale Transformation kann auch nur Kür sein.
Allerdings sollte sich jeder zumindest intensiv mit der Thematik auseinandersetzen. Prüfen Sie, ob Sie ihr Angebot um eine Plattform erweitern können. Oder müssen. Werden Sie kreativ und schauen Sie auch nach Links und Rechts. Was machen die Anderen? Gibt es Plattformen oder Angebote, die Sie in Ihrer Branche vermissen? Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden und stellen Sie deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt.
Denn nur wenn Ihr Angebot passend und bestenfalls individualisierbar gestaltet ist, halten Sie Ihren Kundenstamm.

Die digitale Transformation als Bestandteil der Digitalisierung nimmt also nicht erst morgen einen wichtigen Platz in der Unternehmensplanung ein. Nur wer jetzt anfängt, sich mit ihr auseinander zu setzen, ist noch nicht zu spät. Sollten Sie Nachfragen haben, Unterstützung bei der Strategieentwicklung benötigen oder eigene Lösungen aufbauen wollen, kommen Sie auf uns zu. anyMOTION ist jederzeit für Sie da.

Die nächste Gelegenheit unsere Experten kennenzulernen bietet sich schon in Kürze im Rahmen unseres DIGITAL MEETUPs. Wir bringen die digitale Transformation in Ihre Firma und zeigen Ihnen gemeinsam mit unseren Partnern, wie Sie das Beste aus Ihrer Unternehmenswebseite machen.