Bis repetita non placent

Das ist Latein und bedeutet: „Wiederholungen gefallen nicht (immer)“. Dieser Ausspruch wird in einem Asterix-Heft der Figur des Julius Cäsar untergeschoben. In der Werbeindustrie scheint diese Redewendung nicht sehr bekannt zu sein, denn immer häufiger sind Spots zu sehen, die versuchen, ein „One Hit Wonder“ in eine Serie umzusetzen – und dabei den Charme und Klasse des eigenen Originals nicht mehr erreichen. Wie z.B. dieses aktuelle Beispiel von Sony Bravia, wo der mit viel „Buzz“ angekündigte Spot „Play Doh“ an den spektakulären Erfolg von „Bouncy balls“ anknüpfen soll. Aber seht und vergleicht selbst:

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch unseren Cookie Banner.
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch unseren Cookie Banner.

Ein anderes Beispiel für diesen Trend kommt von Renault. Die Story des sensationell erfolgreichen „Spezialitäten“ Spots wird aufgegriffen und zum gleichen Thema eine sehr ähnliche Umsetzung präsentiert: In dem Spot „French Kiss“ wird anhand von nationalen Eigenheiten der unterschiedliche Umgang mit Sicherheit zwar lustig, aber leider nicht wirklich neu interpretiert.

Vielleicht sind aber auch die Ansprüche des Publikums durch die hohe Qualität der genannten Originale so groß geworden, dass die Erwartungshaltung einfach zu gewaltig ist. Lassen wir uns weiter überraschen.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies durch unseren Cookie Banner.