VR-Technologie – kurzlebiger Hype für Tech-Geeks?

VR-Technologie – kurzlebiger Hype für Tech-Geeks oder vielversprechende Zukunft für den breiten Markt?

eBay, Facebook, Google, Sony: Das ‚Who Is Who‘ der Tech-Welt entwickelt bereits fieberhaft an neuen VR-Technologien. Auch anyMOTION ist sich als erfolgreiche Digital Agentur des Potentials des wachsenden Virtual Reality Marktes bewusst. Aber welche Möglichkeiten für Marketing und Vertrieb existieren tatsächlich in der VR-Technologie und wo kann der Markt ansetzen um den Endnutzer zu erreichen?

Um diese Frage zu beantworten hat anyMOTION in Zusammenarbeit mit der Fontys International Business School in Venlo im ersten Halbjahr 2017 eine breit angelegte Straßenumfrage in NRW gestartet.

Virtual Reality – Mehr als nur „Spielerei“

Wenn es um VR-Technologie geht, denken viele an bunte Phantasiewelten und Konsolenspiele. Doch die Fülle der potentiellen Möglichkeiten, Virtual Reality in Zukunft erfolgreich auch für Marketingzwecke zu nutzen, ist nahezu unbegrenzt. Gesundheitswesen, Bildungs- und Tourismusbranche sind nur wenige Beispiele für Bereiche, in denen angesetzt werden kann. Unentschlossene Kunden können durch Rat und Informationen überzeugt werden. Der Nutzer kann Räume dreidimensional entdecken und aktiv Einfluss auf das Geschehen nehmen. Nicht umsonst investieren große Unternehmen wie Facebook mehrere Milliarden in den Markt.

Dabei holt die Technologie den Nutzer vor allem auf der emotionalen Ebene ab. VR agiert hier als Verstärker, indem es den Kunden eine Marke nicht nur begreifen, sondern erleben lässt. Zwar mag es uns bewusst sein, dass wir uns im virtuellen Raum bewegen, doch unser Gehirn und unser Körper verhalten sich gegensätzlich. Mit dem vollkommenen Eintauchen in die virtuelle Welt werden Ablenkungen durch die Realität ausgeschaltet und der Nutzer nimmt Informationen wie Werbebotschaften oder auch Lerninhalte mit größerer Aufmerksamkeit wahr.

Darüber hinaus bietet diese Technologie die Möglichkeit, anhand von Eye-Tracking und anderen Analyse-Tools, das Nutzerverhalten umfassend auszuwerten.

Trotzdem sehen wir im öffentlichen Raum selten VR-Hardware im Einsatz. Warum ist das so? Wir bei anyMOTION haben uns genau darüber Gedanken gemacht!

Nachgefragt: Wie denken Passanten über Virtual Reality?

Die von uns in Auftrag gegebene Studie zur Verbreitung von Virtual Reality innerhalb der breiten Bevölkerung hat viele Vermutungen bestätigt und Aufschluss darüber gegeben, wo in Zukunft angesetzt werden kann.

Es hat sich gezeigt, dass VR als neue Technologie bereits den meisten Menschen ein Begriff ist, effektiv wird sie jedoch erst von wenigen Privatpersonen verwendet. Diese Nutzer berichten allerdings auffallend positiv über ihre Erfahrungen und zeigen ein großes Interesse an einer weiteren Privatverwendung. Das Begeisterungspotential für Virtual Reality ist also enorm.

Die altersmäßig sehr breite Zielgruppe der 25- bis 65-Jährigen ist durchaus bereit, auch höhere Beträge für eine entsprechende VR-fähige Hardware auszugeben. Und dabei muss ein Einstieg in die virtuelle Realität nicht einmal teuer sein, wie zum Beispiel das Google Cardboard zeigt.

Allerdings liegt das Hauptaugenmerk der Konsumenten immer noch auf Fernsehen und Videospielen, wenn es um die VR Experience geht. Ziel des Marktes sollte es also sein, die Nutzer und potenziellen Kunden mit emotionalen VR-Erlebnissen von den weitreichenden Möglichkeiten der Technologie zu überzeugen. Denn genau für dieses immersive Erleben ist die Technik ausgelegt. Anstatt vor einem Bildschirm zu sitzen und die Szenerie von außen zu betrachten, bietet sich hier die Möglichkeit, Teil des Ganzen zu werden und in neue Welten einzutauchen. Hier können Unternehmen ansetzen.

Man wächst mit seinen Möglichkeiten

Denn auch wenn Virtual Reality noch nicht gänzlich in unserem Alltag angekommen zu sein scheint, herrscht seitens der Verbraucher doch eine aufgeschlossene Grundstimmung und wachsende Neugier. Schließlich vergrößert sich das Angebot an ausgereifter Hard- und Software für den Endkunden ständig und ein Zugang in die virtuelle Welt wird immer erschwinglicher. Damit erweitert sich auch die Grundlage für verschiedene Angebote. Schließlich lässt sich ein Einsatz der Technik für die verschiedensten Szenarien denken. Und was heute noch gar nicht vorstellbar ist, kann in einem Jahr bereits in den Alltag übergehen. Somit lässt sich als Fazit der aktuellen Entwicklungen von Virtual Reality Angeboten festhalten, dass der Markt mit seinen Möglichkeiten wächst.

Nicht nur deshalb erweitern wir bei anyMOTION unsere Kompetenzen im Bereich VR stetig. Mit unserer neuen Extended Reality Abteilung werden Virtual- Mixed- und Augmented Reality Projekte bei uns Inhouse realisiert. Damit stehen wir für Sie als kompetenter Partner mit Rat und Tat zur Seite.

Jetzt kommentieren: